Elektrosex

Elektro Sex Als sexuelle Praxis ( zumindest eine durch gute, getestete Ausrüstung unterstützte) ist Elektrosex relativ neu. Bei der Elektrostimulation - normalerweise verkürzt zu Electrostim oder Estim - handelt es sich um eine kontrollierte elektrische Stimulation der Nerven des Körpers. Obgleich die Methode am ganzen Körper angewendet werden kann, konzentriert sie sich in der Regel auf die Genitalien und den Anus, und es gibt eine breite Palette von Accessoires, um das Vergnügen daran zu maximieren. Die Vorgänger der heutigen Elektrostimulationsgeräte entstanden in den 1950er Jahren, und obwohl sie in erster Linie für therapeutische Zwecke entwickelt wurden, fanden viele aufgeschlossene Menschen bald heraus, dass sie solche Geräte an ihren Genitalien benutzen konnten, was ganz und gar nicht unangenehm war. In den 70er und 80er Jahren wurden medizinische TENS-Geräte (Transkutane Elektrische Nervenstimulation) für den erotischen Einsatz adaptiert. Waren die Geräte in den 80er Jahren noch analog, sind seit den 1990er Jahren digilate Alternativen hinzugekommen. Diese neue Generation von Geräten ist perfekt an die Bedürfnisse des Electro-Sex angepasst. Früher geäußerte Sicherheitsbedenken und Probleme mit Hautverbrennungen sind längst durch den Einsatz von Pads und elektrisch leitfähigen Gelen gelöst. Die Debatte um die Sicherheit der Elektrostimulation oberhalb der Taille dauert hingegen an, insbesondere an den Brüsten aufgrund ihrer Nähe zum Herzen.
Electro Sex

Artikel 1 von 24 bis 32 insgesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 von 24 bis 32 insgesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2